Teneriffa: Playa de Antequera

Leider konnte ich diesen Strand während meines Urlaubs nicht besuchen und kann diese Informatinen deshalb nur aus zweiter Hand bringen. Kleiner reizvoller Strand im äußersten Nordosten der Insel nahe der Ortschaft Igueste. Ist von dort aus auf einem drei Kilometer langen Fussweg in nordöstlicher Richtung erreichbar. Keine sanitären oder touristischen Einrichtungen. Ruhige, urtümliche Lage. Je nach Wetterlage bewegte Brandung. [03/2001]

Ich kann der vorhergehenden Beschreibung leider nicht beipflichten – die 3 km Fussweg sind schwer untertrieben. Ich habe während meines Teneriffa-Urlaubes versucht, den besagten Strand von Igueste aus zu erreichen. Bin allerdings auf halben Weg wieder umgekehrt, da ein Besuch des besagten Strandes zu Fuss wohl ein Tagesausflug ist – auch wenn man das Wandern gewohnt ist (einfache Strecke mind. 8 Km und ca. 400 Höhenmeter). Andere Wanderer sind mir nicht begegnet – was auch daran liegt, dass der Weg nicht leicht zu finden und auch recht beschwerlich ist – allerdings gingen am Strand einige Boote vor Anker. Wenn man also wirklich dorthin will, dann wohl nur auf dem Seeweg. Im Norden weicht man am besten auf den von Marcel und Elke beschriebenen Playa de las Gaviotas oder im Süden (mein persönlicher Favorit) auf den Strand von El Hierro aus (die Beschreibung von Rainer ist sehr gut – Danke an dieser Stelle). [12/2003]

Dieser Strand ist sehr schön und sauber. Ca. 1 KM südwestlich und mit entsprechend kürzerem Wanderweg dorthin gibt es noch den kleinen Zapata-Strand: Ensenada de Zapata. Beide werden vorwiegend mit Booten besucht und sind daher nicht immer rein FKK. Aber der Antequera-Strand ist einer der wenigen, die in TF ganz offiziell als FKK-Strände gelten! Die Wegbeschreibung von Andreas kann man vergessen! Die Wanderung von Igueste zum Antequerastrand wird im Rother-Wanderführer nicht umsonst als die schwierigste Wanderung im ganzen Führer bezeichnet (Die Teide Besteigung ohne Seilbahnbenutzung ist zwar länger aber leichter!). Der Verlauf des Weges ist oft schwer zu finden (ohne den Wanderführer wäre ich mehrfach falsch gelaufen). Am Anfang muss man nach wenigen Minuten vom glatten Weg links in einen steinigen Weg abbiegen, später (nach 20 Min) nochmals links ab in einen schmalen steilen steinigen Pfad. Der vorherige Weg führt zu einem verfallenen Haus (alter Leuchtturm?). Dort ist ein sehr schöner Aussichtspunkt, aber man opfert dafür (hin und zurück) fast 1/2 Stunde. Man muss nun noch auf 400 m Höhe ansteigen, an einer alten Schäferhütte auf dem Bergrücken vorbei und dann 2 km (Luftlinie) entfernt vom Meer wieder sehr steil hinab in ein Tal, wo man oft lange überhaupt keinen Weg mehr sieht. Wenn man fast unten ist und der Zapata-Strand zu Füßen liegt (ca. 10 Min. oberhalb davon) steigt man links leicht an zur Bergflanke, die immer steiler nach rechts (Süden) abfällt. Wenn man dort nicht absolut schwindelfrei und trittsicher ist, wird es in diesem Gelände bei Wind gefährlich. In 100 Höhenmetern über dem Meer quert man diesen 600 – 700 m breiten Steilabhang, um dann zum Antequerastrand abzusteigen. Der Rother Wanderführer nennt pro Weg eine Zeit von 2 1/2 Stunden. [10/2003]

Der linke Berg muss für diese Tour von Igueste aus zuerst überquert werden. Der Abstieg verläuft durch das Tal zwischen linkem und mittlerem Berg. In diesem Bereich ist die Orientierung schwierig und der Weg oft abschnittsweise nicht mehr erkennbar. Wenn man dennoch einfach weiter absteigt, findet man ihn weiter unten wieder. Unten am Ende dieses Tals sieht man den Zapata-Strand, zu dem man aber nicht absteigen sollte, wenn man zum Antequera-Strand will, denn der Weg verzweigt sich deutlich oberhalb dieses Strandes im relativ flachen Gelände mit bis zu kniehohem Bewuchs. Man muss genau hinsehen um die Verzweigung nicht zu verpassen. Die Flanke des mittleren Bergs wird dann knapp oberhalb des im Bild schattigen Abschnitts gequert. Im Abschnitt über dem blauen Boot (dreieckige Flanke mit Sonne) steigt man dann zum Strand ab. [02/2008]

28.535 / -16.132