München [8****]: Feringasee

Das größte und mit eines der schönsten FKK-Gelände im Münchner Raum ist der Feringasee, ein Freizeit- und Erholungsgelände am nordöstlichen Stadtrand in der Gemeinde Unterföhring. Auf einer Halbinsel, die von Süden her in den See hineinragt, treffen sich mitunter mehrere hundert Nacktbadefreunde. Toiletten und ein Kiosk im FKK-Teil vorhanden. Etwas entfernt gibt es am gegenüberliegenden (textilen) Seeufer einen Biergarten.

Hier mal ein aktueller Bericht vom Feringasee:
Der See ist eines der großen Badeerholungsgebiete von München, trotzdem an heißen Tagen total überlaufen. Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht besonders – S-Bahnhof ist um die 30 min Gehzeit entfernt. Auto ist auch nicht besonders, da sich vor den gebührenpflichtigen Parkplätzen lange Schlangen bilden und diese schnell belegt sind. Am besten mit dem Rad oder Skates kommen. Die Wasserqualität ist mittel, ein paar Sonnenölrückstände und Hinterlassenschaften von Wasservögeln stören. Für die Verpflegung gibt es einen Biergarten und mehrere Kioske um den See, ebenso ausreichend sanitäre Anlagen. Das offizielle “Nacktbadegelände” auf der Halbinsel ist gut, Schatten- und Sonnenplätze auf von Maulwürfen etwas malträtierten Wiesen, Volleyballfeld, ziemlich überfüllt ( mir kommt es aber so vor, als ob der Zutritt nur mit grauen Haaren gestattet ist). Auch am entfernt gegenüberliegenden Ufer wird nackt gebadet (da sind wohl die ausgewichen, die keinen Platz mehr gefunden haben), da muß man aber mit ein paar angezogenen und gemischten Gruppen rechnen. Für “Naturisten” und Ruhesuchende ist der See aber sicher nix. [08/2003]

Ergänzung: 100% textil gehts am F. nur auf den großen Liegewiesen bei den Parkplätzen im O und S zu. Ab dem Nacktbadegelände finden sich dieselben auch weiter im Uhrzeigersinn nach W und N ein, je weiter, desto mehr FKK. [06/2006]

am Nordufer ist laut behördlicher Verordnung auf Hinweistafeln rund um den See Baden nicht gestattet, weil dort das Wassersportgebiet liegt.
Clothing optional geht aber auch in der Südwestecke linker Hand neben der Halbinsel
[06/2012]

die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist übrigens durch die Verlegung des Bahnhofs Unterföhring wesentlich besser geworden von dort geradeaus nach Osten durchs Mediengewerbegebiet am nicht zu übersehenden Sky-Fernseh-Gebäude vorbei und den ausgeschilderten Weg übers Feld weiter ist es nur eine Viertelstunde zu Fuß zum See [05/2013]

Leider wird Nacktbaden am Nordufer des Feringasees nicht mehr geduldet. 2 Polizisten haben heute Verwarnungen ausgesprochen und Personalien aufgenommen.[07/2016]

48.1917 / 11.6674