Freising [85356]: Stoibermühle

Webpage Stoibermühle

Die Anlage heißt “Badesee Stoibermühle” und liegt südöstlich von Freising. Die Anfahrt können wir leider nur ungefähr beschreiben, da wir uns mangels genauer Karte mehrfach verfahren haben.
Der “Badesee Stoibermühle” liegt in dem sogen. Ettinger Moos zwischen der Isar und der A 92 (München-Deggendorf), etwa 5-10 km vom Stadtrand von Freising entfernt.
Wir empfehlen, Freising-Mitte von der A 92 abzufahren, und bei nächster Gelegenheit östlich in das Gewerbegebiet abzubiegen. Wenn man sich immer an der Autobahn orientiert, und parallel zur Autobahn Richtung Osten (Deggendorf) fährt, kann eigentlich nichts schiefgehen.
Anstatt einem gibt es 3 Original-Baggerseen, von denen einer noch ziemlich ursprünglich ist, und an einem Ende wohl auch noch in Betrieb, die beiden anderen sind jedoch bereits renaturiert.
Wir waren an dem mittleren der drei Seen, und haben dort ein sehr gemischtes Publikum vorgefunden, auch viele junge Leute, und am zur Strasse gelegenen Teil auch Familien mit Kindern. Textil und FKK sind bunt gemischt. An den äusseren beiden Seen vornehmlich textil, an dem mittleren See vornehmlich FKK. Es gibt offenkundig keine genauen Regeln – erfreulich, daß mal an einem Baggersee kein Schild steht, auf dem umständlich zu lesen ist, was alles verboten ist.
Die Seen liegen in der offenen Isar-Aue inmitten von Feldern und Wiesen – Schatten ist Mangelware. Ausserdem kann die nahe Autobahn (vielleicht 1 km) schon manchmal nerven. Parkplätze gibt es sogut wie keine. Es scheint allgemein üblich zu sein, am Rande der Landstrasse zu parken.
Das ganz große Plus ist aber eine hervorragende Wasserqualität.
Im hinteren Teil des mittleren Sees gibt es einen Bereich in der Nähe einer Naturschutz-Zone, die stark mit Buschwerk bestanden ist. In diesem tummeln sich vor allem viele Einzelmänner, vornehmlich Schwule und auch einzelne “tolerante Paare” ziemlich ungeniert. Familien mit Kindern sollten diesen Bereich besser meiden. [07/2002]

31.07.04: Am gesamten See kein einziger Nackter, nur Textil! Dafür rund um den See Schilder, “Liegewiese wegen geogener (natürlicher) Arsenbelastung vorsorglich bis auf weiteres gesperrt. Davon ließen sich die Textilbader jedoch offenbar nicht beeindrucken. [07/2004]

Badesee Stoibermühle:
Lage
Gemeindebereich Marzling (Lkr. Freising)

Größe
19,7 ha, davon 7,3 ha Land, 12,4 ha Wasser, ca. 1,6 ha Liegewiesen, 1,5 km ausgebaute Uferlänge, bis zu 9 m tief

Anfahrt ab München
mit der S-Bahn: S1 bis Freising, dann mit dem Bus 511 bis Attaching (Maibaum), dann zu Fuß
mit dem Fahrrad: Isarradweg bis Abzweigung in Freising; beschildert auch ab S 1/DB Freising
mit dem Auto: A 9 (BAB München-Nürnberg), Richtung A 92 (BAB München-Deggendorf), Ausfahrt Freising-Ost, Parkplätze 345

Gastronomie
Verkaufskiosk mit Biergarten

Hinweise
in den Jahren 1977 mit 1980 durch Kiesentnahme für den Autobahnbau München-Deggendorf entstandener Baggersee
Pflanzenschutzgürtel im südlichen Bereich (Biotop)
Rundwandermöglichkeit um den See
Surfbereich

[07/2008]

Bitte löschen Sie diesen Bezug, denn das Nacktbaden am Badesee Stoibermühle ist verboten. Es ist uns nicht klar, wie Sie zu dieser Aussage kommen. Es gibt eine Satzung für dieses Naherholungsgebiet und nach dieser ist das Nacktbaden untersagt.

Mit freundlichen Grüßen

R.Z.

Leiter Amt 31
Soziale Angelegenheiten, Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Amtsgerichtsgasse 6
85354 Freising

[10/2014]