Teneriffa: Punta de las Gaviotas Teneriffa: Punta de las Gaviotas Teneriffa: Punta de las Gaviotas Teneriffa: Punta de las Gaviotas

Teneriffa: Punta de las Gaviotas

Ausgehend von La Caleta folgt man der Straße in Richtung Adeje. In kurvenreicher Fahrt geht es bergwärts. Auf der Anhöhe biegt links eine nur schwer zu findende Schotterpiste auf der linken Seite ab. Dieser folgt man, bis es nicht mehr weitergeht und hofft, daß das Auto die Schlaglöcher und die vielen spitzen Steine übersteht. Am Ende der Piste das Auto abstellen und zu Fuß hinab in die Bucht. Hier finden sich zahlreiche glattgewaschene Felsen, von wo aus man im Meer baden kann.

Diesen Strand kann man nach den Angaben von Marcel und Elke nicht mehr so erreichen. Da in diesem Gebiet sehr, sehr viel gebaut wird (viele Villen und First-Class-Unterkünfte Rund um den Golfplatz) ist die Schotterpiste wegen Asphaltierungsarbeiten gesperrt.
Man kann die Felsen nur von La Caleta aus mit einem Fussmarsch über die “Berge” über einen Pfad erreichen.
Sehr, sehr anstrengend. Es gibt in der nächsten Bucht sogar einen FKK-Sandstrand (El Hierro), der noch schlechter zu erreichen ist. Da das Gebiet aber immer mehr und mehr von sehr solventen Gästen erschlossen wird, sehe ich keine rosige Zukunft für diese Strände. [06/2002]

Da ich den Bericht von Alex und Martin noch nicht kannte, habe ich auch ziemlich lange suchen müssen – aber es hat sich gelohnt! Ich landete nämlich schließlich doch an einem recht langen Sandstrand (s. Fotos). Einen speziellen Namen habe ich nicht gehört oder gelesen, aber es muss der gewesen sein, der oben als El Hierro bezeichnet wird.
Die schlechte Erreichbarkeit kann ich nicht bestätigen – zumindest für Autobesitzer: Man fährt die TF 1 bis zum westlichen Ende und biegt im Kreisverkehr Richtung Armenime ab. (Der Ort ist bekannt durch “Tenerife Pearl” – jeder Ankömmling erhält am Flughafen deren Teneriffa-Landkarte als Werbung!) Am Ortseingang biegt man nach links in die Straße nach El Puertito ab. Gleich links liegt eine Kamelstation. Wenn man nach ein paar Kilometern und zwei Haarnadelkurven in den Ort kommt, ist hinter der Kapelle links ein Parkplatz. Von dort sind es ca. 15 Minuten Fußweg.
Man kann noch die Straße durch die 20 Häuser bis zum Ende gehen oder gleich den Trampelpfaden auf der Ostseite des Parkplatzes aufwärts folgen. Zunächst geht es Richtung Küste, dann an ihr entlang; um eine ehemalige Plantage herum oder (kürzer) durch ihren untersten Teil hindurch (steinernes Treppchen, Trampelpfad). Schließlich noch einmal über einen Hügel (rechts herum geht’s nicht, da landet man in einer kleinen Hütte), und der Super-Strand liegt vor euch!
A propos Hütte: Es gibt einige “Aussteiger”, die es sich hier irgendwie gemütlich gemacht haben, teilweise sogar mit Kindern. Oberhalb der hohen Steilwand sieht man ein paar Palmen. Sie gehören zum Golfplatz “Costa Adeje”, der hier sein äußerstes Ende hat.
Das Wasser ist wunderbar, die Bucht ist gut vor dem Wind geschützt. Ab und zu kommen auch Badegäste per Boot. An der östlichen Felswand kann man um die Spitze herum wandern, und so kommt man in die Bucht mit der Felsen-Badestelle.
Den Pessimismus von Alex und Martin kann ich nicht teilen. Durch die Lage wird dieser Strand immer ein Geheimtipp bleiben. In meinen zwei Wochen (Sept./Okt. 02) bin ich mehrfach hier gewesen. Von der Finca “La Jaquita” (s. “El Médano”) fährt man bis El Puertito ca. 20 Minuten, von Las Americas und Los Christianos vielleicht 10. [06/2003]

Es ist wie zuvor beschrieben. Wir haben die Strasse bis Puertito genutzt. Von dort läuft man ca. 20 Minuten an der Küste entlang. Der Zugang ist etwas beschwerlich. Dafür wird man mit einer sehr windgeschützten Bucht, kristallklarem Wasser und natürlich einer herrlichen Felsküste belohnt. [02/2008]

Die aktuelle Situation in 09/2010 stellt sich wie folgt dar: Der Weg von Puertito zum Strand ist wegen verschiedenster “Eigenheiten” nicht zu empfehlen (Man wandert direkt durch diverse Toiletten und Müllhalden der Dauercamper und Aussteiger).
Daher haben wir nach einem anderen Weg gesucht und diesen auch gefunden. Von Las Americas kommend fährt man auf der TF-1 bis zur Abfahrt 79B und folgt dann den orangenen Schildern Richtung Golfcamp und den gelben Richtung Royal Garden Spa. Wenn das Golf Camp erreicht ist fährt man einfach auf der Straße weiter bis man einen riesigen Kreisverkehr erreicht und stellt sein Auto halb rechts unter die Brücke für die Golf-Mobile die hier die Straße überqueren können. Dann geht man links am Golfplatz vorbei bis zum Ende, umgeht den einzigen Müllhaufen und steht schon fast am Sandstrand. Die letzten 30 m Höhenunterschied kann man über die verschiedensten Pfade überwinden. Es gibt links einen flacheren (von dem man man auch den weiter oben erwähnten Felsstrand sieht) oder den direkten Weg den Hang runter.
Der Nacktanteil schwankt zwis! chen 80% an Werktagen und 10% an Wochenenden, was aber nicht stört. Der Strand wird am Wochenende von der einhemischen Jugend als Campingplatz benutzt. Es ist aber ein sehr friedliches Nebeneinander. [12/2010]

Die Anfahrtsbeschreibung von 12/2010 ist korrekt, auch wir haben unser
Auto unter der Brücke für die Golf-Mobile abgestellt. Von dort aus sind
es entlang des Golf-Platzes und bis zum Erreichen des Strandes
sicherlich 20 bis 25 Minuten Fussweg, ein großer Teil führt bergab über
Pfade aus losem Schotter. Festes Schuhwerk ist also angesagt. Am Strand
keine sanitären Anlagen, bei den ‘Dauercampern’ konnten wir aber
gekühlte Getränke kaufen. Bei Flut ist der nutzbare Strand sehr schmal.
Am Felsvorsprung vorbei kommt man auf den Nachbarstrand.
[09/2012]

28.1070 / -16.7593