Lanzarote: Playas de Papagayo

Von Yaiza kommend geht es beim ersten großen Rondell kurz vor Playa Blanca zu den weltberühmten, unter Naturschutz stehenden Papagayo-Stränden. Eine Gebühr von 500 Pts. wird pro Wagen und Tag beim Einfahren in die geschützte Zone bezahlt. Das Geld ist es auf alle Fälle wert, denn man findet ein halbes Dutzend goldfarbener Strände vor, an denen mit oder ohne Textilien gebadet wird. Das ganze Jahr über gibt es genügend Platz und es finden sich viele geschützte Plätzchen. Auch textilfreie Spaziergänge über mehrere Kilometer an den Stränden entlang sind möglich. Private Bungalows in Playa Blanca kann man z.B. unter www.lanzarote.ch besichtigen und mieten. [05/2000]

Wir können die schon vorhandenen Berichte bestätigen (Stand August 2002):
Die Zufahrtsgebühr beträgt nunmehr EUR 3,00. Wenn man von Norden kommt, kann man auch schön über Femes abkürzen.
Der erste Strand “Playa Mujeres” ist gut besucht, aber aufgrund seiner Länge nie dicht belegt (kürzeste Fahrt, Imbißbude); wenig FKK. Am zweiten großen Strand “Playa del Pozo”, den man nur durch einen etwas weiteren Fußweg von den beiden Parkplätzen oder um Ufer entlang von der Playa Mujeres erreicht, gibt es viele FKKler gemischt mit Textil- und Oben-ohne-Badenen. Er ist auch nicht so stark besucht. Die nächsten beiden Buchten, “Playa de la Cera” und “Playa del Papagayo”, sind wegen der Nähe zum Parkplatz und zum Restaurant sehr gut besucht und daher kein FKK. Die letzte, nach Osten gerichtete Bucht “Playa Caleta de Congrio” ist wieder Textil und FKK gemischt. Dort ist der Seegang etwas rauher.
Wir haben unter den FKK-Gästen durchaus auch teil-/rasierte vorgefunden – also auch das erregt kein Aufsehen.
In jedem Falle sind die Buchten ein Paradies – ein Muss für Gegner von Liegestühlen und Sonnenschirmen. [08/2002]

Ich kann den letzten Bericht nochmals bestätigen. Im November 2003 keine Änderungen der bisherigen Daten. [03/2004]


Es gibt auch erfreuliche Entwicklungen! Wir waren 2004 in der letzten Oktober-Woche und der ersten November-Woche auf Lanzarote. Abgesehen von dem satten Unwetter Ende Oktober (dazu kann ja wohl niemand etwas) und dem Umstand, dass Lanzarote für einen reinen Bade-Urlaub definitiv NICHT geeignet ist, haben sich die Verhältnisse an den Papagayo-Stränden durchaus im FKK-Sinn entwickelt.
An der “Playa Mujeres” inzwischen etwa 20 % FKKler und zwar vom Land aus gesehen hauptsächlich links. “Playa del Pozo” (über zwei Möglichkeiten objektiv schwierig zugänglich; für Leute mit Kleinkindern schlecht geeignet – Unfallgefahr!) inzwischen 50 bis 70 % FKK über den ganzen Strand verteilt.
An der “Playa Papagayo o” (“o” für oeste = West) finden sich (unbeanstandet) inzwischen – von Land aus gesehen rechts – auch 10 bis 20 % Nackte.
Die anderen Strände konnten wir nicht testen, weil die Unwetter wirklich gewaltig gewütet hatten (Strände auf bis zu 200 m Breite einfach weggerissen) und ausserdem die Zufahrten (pro Auto 3,- EUR an der einzigen Einfall-Strecke, die sich dann mehrfach gabelt) weggespült waren. Und anschliessend war leider unser Urlaub zu Ende.
Wenn man übrigens nicht so fährt wie im ersten Beitrag beschrieben, sondern sich mehr seeseitig hält (Richtung Hotel “Volcano”), spart man ein paar km (!) der fürchterlichen Schotterstrecken. Ach ja, wichtig: Offiziell darf man mit keinem Mietauto den Weg zu den Stränden befahren, weil das Fahren nur auf befestigten Strassen zulässig ist. Also immer schön Abstand zum Vordermann halten, damit nicht die Scheibe oder die Scheinwerfer zu Bruch gehen und man dann in gewisse Erklärungsnöte gerät! [11/2004]

Beim Naturschutz Gebiet nach der Einfahrt alles rechts halten. Am lange Strand wird häufig FKK praktiziert. Auf jeden Fall wird es toleriert. Im März 2007 hatte es ca. 30% FKK Badegäste am Strand gehabt. [04/2007]